Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

Pflanze des Monats : Ringelblume (Calendula officinalis)

3 Kommentare

Ich freue mich schon auf eine der beliebtesten Pflanzen in meinem Naturgarten und in  der Naturheilkunde: die Ringelblume

Ringelblume im Morgenlicht

Ringelblume im Morgenlicht

Wenn es der Pflanze am Standort gefällt (sie stellt keine besonderen Ansprüche, liebt aber etwas Sonne!), wird mensch in den nächsten Jahren neue Pflanzen durch Selbstaussaat im Garten vorfinden.

Bis in den späten Herbst kann mensch sich dann an den  Farben von  zartem Hellgelb über  kräftiges Orange-Gelb bis hin zu Rot-Orange erfreuen. Die gefüllten Ringelblumen-Sorten sehen fast aus wie kleine Chrysanthemenblüten.

Samen gibt es für niedrigwüchsige (bis 25 cm) oder höhere (bis 70 cm) Sorten.

Weil sich die Ringelblumen  gesundend auf den Gartenboden auswirken und mit ihrem strengen Duft die Schnecken in die Irre führen kann (die Jungpflanzen mögen dagegen Schnecken sehr gern – als bis zu Blüte aufgepasst !!) , sollte mensch  auch in Gemüsebeeten  (besonders im Kartoffelfeld) Ringelblumen auspflanzen.

Sie gilt als eine der wichtigsten Blumen der Mischkultur im biologischen Gartenbau.

Die Blütenblätter machen sich gut in/auf einem Salat und schmecken leicht nussig.

Die relativ großen Samen werden auch gerne von Vögeln gefressen – also zum „Blüh-Ende“ nicht aus ästhetischen Gründen alles abschneiden , sondern selber sammeln und den Rest für die Kleintiere noch etwas stehen lassen!

Als Knospe

Pharmazeutisch werden die getrockneten ganzen, bzw. die zerkleinerten Blütenkörbchen, oder die getrockneten Zungenblüten verwendet.

Äußerliche Anwendung findet sie z.B. bei Hautentzündungen, schlecht heilenden Wunden etc. Ringelblumensalbe, -Öl oder -Tinktur lässt sich leicht selber herstellen.

** Einfach ein Handvoll Blüten z.B.  in Melkfett aus der Apotheke auflösen und einige Zeit ziehen lassen – dann Blüten entfernen (z.B. durch einen Kaffefilter gießen) und das Melkfett wieder erkalten lassen.

** 2-3 Wochen in Olivenöl eingelegte Blüten (an einem warmen Standort gelegentlich schütteln) ergeben ein gutes Hautöl.

Ringelblumen werden als Teeaufgüsse, wässrige Auszüge, Tinkturen, Extrakte und Salben genutzt.

Einfache Blüte

Mit der Ringelblume habe ich quasi auch meinen eigenen Wetterdienst im Garten: Öffnen sich ihre Blüten schon am frühen Morgen gibt es den ganzen Tag über schönes Wetter 🙂

Sind die Blüten aber gegen sieben Uhr immer noch geschlossen, wird es wohl bald Regen geben…. 😦

Advertisements

Autor: steinegarten

Lernende - im virtuellen und im echten Leben...

3 Kommentare zu “Pflanze des Monats : Ringelblume (Calendula officinalis)

  1. …und bei mir mag sie einfach nicht wachsen- dabei mag ich sie so gern, besonders die orangene mit dunklem Herzchen…

    Gefällt mir

  2. Was für ein interessanter Artikel.
    So vieles, was ich nicht wußte.
    Dass dies die Ringeblume ist, konnte ich mir auch nie merken.
    Sie schaut so gar nicht nach Ringeln aus.

    Gefällt mir

  3. Sehr schön beschrieben! Ich mag sie auch sehr in unserem Garten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s