Steinegarten

Pflanzen, Steine und mehr

Pflanze des Monats: Borretsch (Borago officinalis)

4 Kommentare

Diese wunderschöne Pflanze trägt auf Grund ihrer auffallend blauen Blüten auch den schönen Namen Blauhimmelstern. Andere volkstümliche Bezeichnungen sind Herzfreude, Wohlgemutsblume und Liebäuglein. ( lt. Wikipedia ):

Für die übliche Bezeichnung Borretsch gibt es eine Reihe von Erklärungen. Einige Autoren leiten Borretsch vom lateinischen Wort borra, „Gewebe aus rauer Wolle“ ab und vermuten eine Beziehung zu den behaarten Stängeln und Blättern. Andere sind der Meinung, der Name stamme vom arabischen abu r-rach, „Vater des Schweißes“, und verweisen auf die in der Volksmedizin genutzte Eigenschaft des Borretschs, Schweißausbrüche hervorzurufen. Gelegentlich wird Borretsch aber auch auf das keltische Wort borrach (= Mut) zurückgeführt.

In unserem Garten hat der Borretsch sich an diversen Stellen ausgesät und wird immer mit einem Lächeln begrüßt – dieses leuchtende BLAU (manchmal aber auch ROSA) der Blüten, das Getummel der Insekten, das Kitzeln der borstigen Blätter, das Picken des Grünlings an den Samenständen – immer gibt es schöne Momente zu beobachten 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Bevorzugt tummeln sich Hummeln und Bienen und fliegen unermüdlich jede Blüte an- aber auch Marienkäfer lieben die Pflanze:

Für einen Salat werden dann trotzdem ab und an einige Blüten abgezupft – es sieht einfach appetitlich aus und schmeckt gut.

Besonders hübsch sind in Eiswürfel eingefrorene Blüten.

Die jungen Blätter sollten für die Salatzugabe, Kräuterbutter oder die berühmte „Frankfurter Grüne Sauce“ sehr klein geschnitten werden und wegen der leicht toxischen Inhaltsstoffe nicht zu häufig gegessen werden.

Auch ein reines Borretsch-Pesto kann mensch aus den Blättern machen:

2 Sträußchen kleine zarte Borretschblätter, 50 g Sonnenblumenkerne, je 1/2 Tl Salz+ Pfeffer, Olivenöl

Die Borretschblätter + Sonnenblumenkerne mit einem Mixer zerkleinern. Salz und Pfeffer dazu geben und gut vermischen. Nach und nach soviel Olivenöl hinzufügen, bis eine homogene Masse entsteht.
Mit leckerer Pasta nach Wahl und etwas Nudel-Kochwasser vermischt servieren ( mit schönen Borretschblüten dekorieren 🙂 . Guten Appetit !

Advertisements

Autor: steinegarten

Lernende - im virtuellen und im echten Leben...

4 Kommentare zu “Pflanze des Monats: Borretsch (Borago officinalis)

  1. Wusste gar nicht, dass man das essen kann… 😊
    Lieben Gruß, Ewald

    Gefällt 1 Person

  2. Schöner Beitrag und das erste Foto ist absolut cool. 🙂
    LG Alexander

    Gefällt mir

Mit der Nutzung der Kommentar- und/oder Like-Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.